Gaststätte U-Boot
  

Campingplatzordnung Dauercamper

Campingplatzordnung Dauercamper

  1. Campingplatzverwaltung
    Die Campingplatzverwaltung übt das Hausrecht aus. Sie kann die Aufnahme von Personen verweigern oder Gäste vom Platz verweisen, wenn dies im Interesse anderer Campinggäste, insbesondere bei Verstößen gegen die Campingplatzordnung, erforderlich erscheint.
  2.  

  3. Besucher
    Jeder Besucher ist anzumelden, hierfür hat der Pächter Sorge zu tragen.
    Der Pächter haftet für seinen Besuch und ist dafür verantwortlich, dass dieser den Platz bis spätestens 24.00 Uhr verlässt bzw. die Übernachtungsgebühr beglichen wird. Fahrzeuge von Besuchern dürfen nur außerhalb des Campingplatzes geparkt werden.
    In Ausnahmefällen, nach Absprache mit der Campingplatzverwaltung und gegen Gebühr darf das Fahrzeug mit auf den Platz.
  4.  

  5. Fahrzeuge
    Auf der gepachteten Parzelle kann je ein Wohnwagen oder Zelt und ein Pkw abgestellt werden. Falls mehr abgestellt wird, ist eine gebührenpflichtige Genehmigung einzuholen.
    Es ist niemandem gestattet, den Pkw auf den Wegen oder sonstigen freien Plätzen abzustellen. Bei Zuwiderhandlungen wird eine zusätzliche Platzgebühr erhoben. Der Campingplatz darf mit dem Auto nicht schneller als im Schritttempo (staubfrei) befahren werden. Dies zu beachten liegt in Ihrem eigenen Interesse. Das Befahren des Platzes mit einem Lkw ist grundsätzlich untersagt.
    Bei An- und Ab campen kann eine Erlaubnis erteilt werden.
    Unnötiges Fahren ist zu vermeiden. Achten Sie auf spielende Kinder!
  6.  

  7. Bepflanzung/Rasen/Bauten
    Bäume und Sträucher sind schonend zu behandeln. Die Uferböschung muss von Unkraut und Abfall frei gehalten werden.
    Jeder Pächter hat dafür Sorge zu tragen, dass
    a) der Platz in sauberem Zustand ist.
    b) das Gras geschnitten ist.
    c) Grünabfall selbst und nicht auf einer leeren Parzelle oder am Flussufer entsorgt wird.
    d) Umzäunungen nicht errichtet werden dürfen
    e) Platten, die in den Boden verlegt wurden, bei Aufgabe des Platzes nicht herausgenommen werden, sie gehen in das Eigentum des Verpächters über. Das gilt auch für Sträucher und Bäume, die gesetzt wurden.
    f) das Erstellen von Vorbauten aus festen Materialien nicht erlaubt ist. Ebenso dürfen bestehende Vorbauten am Platz nicht an andere Personen weiter veräußert werden. Zaunbespannungen sind nicht erlaubt.
  8.  

  9. Gebühren
    Die Stellplatzgebühren werden im Voraus fällig (siehe Gebührenordnung bei der Anmeldung/Preisliste). Leider ist es uns nicht möglich, bereits bezahlte Gebühren zu erstatten. Der ungenutzte Platzanspruch bleibt für die gebuchte Zeit erhalten, dieses gilt jedoch nicht bei Platzverweis.
  10.  

  11. Haftung
    Bei Unfällen tritt eine Haftung des Campingplatzes nur dann ein, wenn ein Verschulden der Betriebsleitung oder des Campingpersonals nachgewiesen werden kann. Eine Haftung für den Verlust oder die Beschädigung von Sachen, einschließlich PKW, Mopeds und Motorrädern, Zelten, Wohnwagen usw. wird nicht übernommen. Jede Haftung für Personen- oder Sachschäden, die durch eigenes Verschulden, oder durch Verschulden anderer Campinggäste entstehen, ist von der Betriebshaftung ausgenommen. Für Verluste von Geld und Wertsachen, sowie anderer Gegenstände haftet der Campingpark nicht. Ansprüche auf Eigentum können nicht geltend gemacht werden. Für die Zeit des Aufenthaltes auf dem Platz ist der Besuchte voll für den Besucher verantwortlich. Grundsatz: „Eltern haften für ihre Kinder“ Für Stromausfälle wird keine Haftung übernommen.
  12.  

  13. Sicherheit – Offenes Licht/Feuer
    Die Bedingungen eines Campingplatzes stellen erhöhte Anforderungen an die Vorsicht und Sensibilität jedes einzelnen Campers für Gefahren.
    Kabel und elektrische Geräte müssen sich in einem einwandfreien technischen Zustand befinden und den VDE – Vorschriften entsprechen. Anderenfalls darf kein Anschluss an die Anlage des Campingplatzes erfolgen.
    Beim Betrieb von Propangasgeräten sind die erforderlichen Abstände zu brennbaren Materialien einzuhalten. Propangasanlagen in Campingfahrzeugen müssen entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen durch zugelassene Sachverständige im Abstand von 2 Jahren überprüft und abgenommen sein, sonst dürfen diese nicht auf den Campingplatz verbracht bzw. müssen sofort vom Campingplatz entfernt werden.
    Das Mitbringen und Benutzen von pyrotechnischen Erzeugnissen und Waffen jeglicher Art ist verboten.
    Mit offenem Licht, Spiritus oder sonstigen feuergefährlichen Stoffen ist nur mit aller Vorsicht umzugehen. Für eventuelle Schäden durch verursachten Brand haftet jeder Pächter selbst.
    Bitte achten Sie beim Grillen mit Holzkohle darauf, dass kein Funkenflug entsteht.
    Es ist auch nicht zulässig, am Ufer ein offenes Feuer zu entzünden.
    Gasprüfbescheinigungen müssen für alle Gasanlagen, auch wenn nur 5-kg-Flaschen verwen¬det werden, vorgelegt werden.
    Nach Bestimmungen des VFG gilt dies auch für Vorbauten und nichtangemeldete Wohnwagen.
    Jeder Betreiber haftet für alle entstehenden Schäden.
    Lichter, Lichtsignale und Zeichen, die für die Schifffahrt bestimmt sind, sollen wegen leichter Verwechslung und Irreführung oder Blendung nicht verwendet werden.
  14.  

  15. Hunde
    Gäste mit Hunden sind auf dem Gelände unseres Campingplatzes gern gesehen.

    • Im Interesse aller Gäste müssen jedoch bestimmte Regeln eingehalten werden.
    • Leinen sie Ihren Hund auf dem Campinggelände bitte stets an.
    • Die Sanitäranlagen sind für Hunde gesperrt.
    • Der Hund darf auf der Parzelle nicht unbeaufsichtigt allein gelassen werden.
    • Wir behalten uns das Mitbringen von Hunden in jedem Einzelfall vor und behalten uns ebenfalls vor, diese Genehmigung jederzeit zu widerrufen, sofern z.B. Beschwerden anderer Gäste auftreten.
    • Platzhalter sind dafür verantwortlich, dass die Hunde ihrer Besucher ordnungsgemäß gehalten werden.
  16.  

  17. Ruhezeiten
    Musikinstrumente und Fernseher sowie Radios bitte nur auf Zimmerlautstärke einstellen.
    Mittagsruhe ist von 13.00 bis 15.00 Uhr. Nachtruhe ist von 22.00 bis 7.00 Uhr. In dieser Zeit ist jegliche Lärmbelästigung zu unterlassen, an Sonntagen sowie an Feiertagen auch das Befahren des Platzes (Ausnahme nur im Notfall).
  18.  

  19. Wasseranschlüsse
    Wasseranschlüsse dürfen nur mit Genehmigung des Verpächters direkt verlegt werden. Hierzu sind nur feste Rohre zu verwenden.
    Schlauchleitungen unter der Erde sind verboten. Eine Wasseruhr muss installiert sein. Leitungen ohne Wasseruhr werden von uns auf Kosten des Anschließenden stillgelegt.
  20. Sanitäranlagen/Toiletten
    Die Sanitäranlagen/Toiletten sind in jedem Fall sauber zu halten. Kinder, die sich nicht allein versorgen können, müssen von einem Elternteil oder einem Erwachsenen begleitet werden.
  21.  

  22. Müll
    Die Mülltonnen sind ausschließlich für die Abfälle des täglichen Bedarfs gedacht.
    Sperrmüll und Müll, den manche Camper von zu Hause mitbringen, wird nicht abgefahren.
    Jeder Camper hat darauf zu achten das der Müll ordnungsgemäß getrennt wird.
    Wir behalten uns das Recht vor, zusätzlich anfallende Kosten für die Sortierung von nicht ordnungsgemäß getrenntem Müll den einzelnen Campern in Rechnung zu stellen.
    Bei Zuwiderhandlung kann und wird Platzverweis ausgesprochen werden.
  23.  

  24. Bootsstege
    Bootsstege und andere feste Einrichtungen am Flussufer sind grundsätzlich verboten. Bootsfahrer sollten auf Angler und die Mittagsruhe besonders Rücksicht nehmen, das heißt, dass sie in entsprechendem Abstand den Main befahren.
  25.  

  26. Haftung
    Der Pächter nimmt für alle Personen seiner Zelt oder Wohnwagengemeinschaft die Haftung selbst wahr, dass auch alle vertraglichen Vereinbarungen eingehalten werden. Gewährleistung für Einbruch, Diebstahl, Hochwasserschäden usw. wird seitens des Verpächters nicht übernommen. Bei Hochwasser können auch keine Haftungsansprüche an den Freistaat Bayern und den Bund gestellt werden.
  27.  

  28. Außerordentliche Kündigung
    Sollte in einzelnen Fällen aus dringenden Gründen eine Kündigung ausgesprochen werden, hat der betreffende Camper termingerecht den Platz vollkommen zu räumen, da sonst gerichtlich vorgegangen wird
    Bei Nichtbeachtung vorgenannter Punkte kann der Verpächter eine sofortige Kündigung aussprechen. Eine Rückvergütung des eingezahlten Pachtgeldes erfolgt nicht.
  29.  

  30. Kündigung des Stellplatzes
    Der Stellplatz kann nach Saisonende zum 30.09.XXXX jeden Jahres oder aber spätestens 3 Monate vor Beginn der neuen Saison 01.04.XXXX gekündigt werden (Stichtag 30.12.XXXX). Sollte dieses Versäumt werden, verlängert sich der Pachtvertrag automatisch um eine Saison.
  31.  

  32. Gerichtsstand
    Gerichtsstand ist in jedem Falle Obernburg.

Pächter akzeptiert die obengenannten Regeln.